Automatic Backlinks
Chanina - Sohn Teradjons | Talmud

Chanina - Sohn Teradjons

Posted 2 mos ago

Chanina, Sohn Teradjons. Ge­setzeslehrer, Tana, im I. Jahrh. n., einer der zehn Märtyrer, die während und nach dem barkochbaischen Aufstande gefangen und hingerichtet wurden. Der Grund hierzu war ihre Übertretung des hadrianischen Verfolgungsediktes, nicht mehr die Thora, das jüdische Gesetz zu lehren. Aus dem Gebiet der Agada heben wir seinen Lehrspruch hervor: »Zwei, die zusammen sitzen und sich nicht von der Thora unterhalten, gehör­ten zur Gesellschaft der Spötter, aber, wenn sie sich mit der Lehre beschäfti­gen, weilt die Gottheit, Schechina, in ihrer Mitte.« Die Halacha hat mehrere seiner Bestimmungen der Opfer- und Reinheitsgesetze aufbewahrt. Gleich den anderen Volkslehrern, war er Al­mosenvorsteher, welches Amt von ihm mit der größten Gewissenhaftigkeit ver­waltet wurde. Almosengelder wurden ihm einmal mit einer ungezählten Summe seines Geldes vermischt, er be­trachtet alles als Almosengelder und verteilte sie unter Arme. Von seiner Fa­milie kennt man eine Tochter Beruria, die Frau des R. Mair und eine zweite Tochter, die letzterer aus schmählicher Gefangenschaft unter eigener Lebensge­fahr befreit hat. Ein Sohn von ihm führte einen schlechten Lebenswandel und wurde zuletzt von Räubern ange­fallen und getötet. Der gebeugte Vater hielt über ihn eine Leichenrede. Mehre­res siehe: Zehn Märtyrer.